Bedrohung Alzheimer
- eine Erkrankung fordert heraus

Mittwoch, 8. November 2017, 19:00Uhr,
Albert-Knapp-Haus, Ev. Gemeindehaus, Hofgasse 1, Ellmendingen

"Still Alice - mein Leben ohne gestern"
- Filmvorführung mit Kommentierung


Referenten:

Prof. Dr. med. Peter Flachenecker, Arzt für Neurologie und Chefarzt

Neurologisches Rehabilitationszentrums Quellenhof in Bad Wildbad

Karin Watzal M.A., Leiterin

Consilio, DemenzZentrum, Pflegestützpunkt Enzkreis

Bericht vom Abend

Unter diesem Thema stand die Veranstaltung des Kelterner Forums vom 8. November d.J. im Albert-Knapp-Haus, Ev. Gemeindehaus, Ellmendingen, zu dem ca. 45 Kelterner Bürger gekommen waren.

Dieses Mal wurde eine völlig andere Konzeption für die Podiumsveranstaltung des Forums gewählt. Prof. Dr. med. Peter Flachenecker, Arzt für Neurologie und Chefarzt des Neurologischen Rehabilitationszentrums Quellenhof in Bad Wildbad führte zunächst in Leben und Werk Alois Alzheimers ein und gab dann einen medizinischen Überblick über Häufigkeit, klinisches Bild und Diagnostik von Demenz und. Alzheimer-Krankheit.

Die Häufigkeit mit zurzeit ca. 1,6 Millionen mit Demenz in Deutschland, davon über eine Million mit Alzheimer-Krankheit unterstreicht die große Bedeutung dieses Themas. Bereits jetzt leiden mehr als 40 % der über 90jährigen an einer Demenz. Sofern in Forschung und Therapie kein Durchbruch gelingt, wird angesichts der steigenden Lebenserwartung bis zum Jahr 2050 mit über 3 Millionen Demenzkranken gerechnet. Die erhebliche Belastung für Betroffene und Angehörige in körperlicher, psychischer, sozialer und insbesondere emotionaler Hinsicht nimmt dabei im Verhältnis zur gesellschaftlichen Dimension an Bedeutung zu.

FilmplakatStillAlice.jpg

Im Mittelpunkt des Abends stand jedoch der Oscar-prämierte Spielfilm "Still Alice - mein Leben ohne gestern". Dieser Film führt in ausgesprochen sensibler Weise an das Thema heran, ohne dabei zu sehr in fachliche Einzelheiten zu gehen. Trotzdem wird dem Zuschauer in eindrucksvoller Weise und ohne dramaturgische Längen der Verlauf der Alzheimer Krankheit am Beispiel der betroffenen Person, der Linguistikprofessorin Dr. Alice Howland, nahegebracht. "Als Alice erfährt, dass sie an der Alzheimer-Krankheit leidet, kann sie es erst gar nicht fassen. Sie ist doch erst fünfzig! Machtlos muss sie dabei zusehen, wie die Erinnerungen ihr mehr und mehr entgleiten. Wie soll sie sich in ihrem eigenen Leben zurechtfinden? Mit beeindruckendem Mut stellt sie sich einer Zukunft, in der vieles nicht mehr da ist und doch etwas bleibt: die Liebe."

Im Anschluss an den Film gab Frau Karin Watzal, DemenzZentrum Keltern den interessierten Zuschauern einen Einblick in die Möglichkeiten der Betreuung von Demenz-Kranken. Wenn auch zurzeit eine Heilung nicht möglich ist, kann den Betroffenen und deren Angehörigen damit doch auf vielerlei Weise das Leben erleichtert werden.
Wenn auch zurzeit eine Heilung nicht möglich ist, kann den Betroffenen und deren Angehörigen damit doch auf vielerlei Weise das Leben erleichtert werden. Das schwierigste sei jedoch der erste Schritt, die Akzeptanz der Krankheit. Viele öffentlich gestellte und einige im Zweiergespräch gestellte Fragen aus der Zuhörerschaft schlossen die gut besuchte Veranstaltung ab.





Bilder vom Abend
Der Oscar-prämierte Film
  
Langsam füllt sich der Vortragsraum
  
Wenige freie Plätze
K.Watzal, B.Storz, Moderation und P.Flachenecker (von links)
Es gab viele Fragen zu beantworten

Am Ende der Veranstaltung gab es noch einen besonderen Anlass. Dr. Werner Schmidt und Bärbel Storz, Mitarbeiter im Organisationsteam des Kelterner-Forums seit vielen Jahren, haben sich für eine Auszeit entschieden und waren daher zunächst einmal das letzte Mal dabei. Dies haben die anderen Organisatoren zum Anlass genommen, ihnen ein Dankeschön und einen Blumenstrauß zu übergeben. Dies übernahm Pfarrer Günther Wacker mit viel Applaus aus der Zuhörerschaft. Für die eingesetzte Zeit, Energie und Leidenschaft möchte sich das Team auch hier nochmals bei Werner und Bärbel bedanken. Wir wünschen euch eine gute Zeit und werden immer mal wieder um euren Rat nachsuchen.

Dankeschön an Bärbel und Werner

Interessante Links

Consilio
Flyer: DemenzZentrum
Deutsche Alzheimer Gesellschaft e.V.